Unterricht und Abschlüsse

Die gartenbauliche Fachschulausbildung findet zentral für ganz NRW an der Fachschule für Gartenbau in Essen statt. Die Stundentafeln der einzelnen Sparten können Sie der Übersicht entnehmen.

  Wirtschafter / Meister
einjährig
Agrarbetriebswirt
zweijährig
Baumschule Stundenplan Stundenplan
Friedhofsgärtnerei Stundenplan Stundenplan
Garten- und Landschaftsbau Stundenplan Stundenplan
Gemüsebau Stundenplan Stundenplan
Zierpflanzenbau Stundenplan Stundenplan
Vertiefung Beratung und Verkauf Stundenplan -

Im Garten- und Landschaftsbau und der Friedhofsgärtnerei kann die einjährige Fachschule bzw. das erste Jahr der zweijährigen Fachschule auch in der berufsbegleitenden Teilzeitform besucht werden. Außerdem wird im Garten- und Landschaftsbau e-Learning angeboten.


Einjährige Fachschule

Abschluss: Staatlich geprüfte(r) Wirtschafter(in) bzw. Meister

Die einjährige Fachschule für Gartenbau in den Fachrichtungen Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Gemüsebau, Garten- und Landschaftsbau und Zierpflanzenbau an der Fachschule für Gartenbau in Essen schließt mit der staatlichen Wirtschafterprüfung ab und dient der Vorbereitung auf die berufsständische Gärtnermeisterprüfung. Diese wird anschließend vor dem Meisterprüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen abgelegt.

Die Aufnahme erfolgt im März. Unterrichtsbeginn ist dann zu Beginn des neuen Schuljahres in Nordrhein-Westfalen, in der Regel im Monat August. Das Schuljahr dauert ca. 10 Monate. Mehrere halb- und ganztägige Lehrfahrten sowie eine einwöchige Exkursion dienen der Ergänzung und Veranschaulichung der Lerninhalte.

Voraussetzung für die Aufnahme ist eine abgeschlossene Lehrzeit mit bestandener Abschlussprüfung als Gärtnerin bzw. Gärtner. Um mit der Vorbereitung auf die staatliche Wirtschafterprüfung auch die Gärtnermeisterprüfung ablegen zu können, ist ferner eine zweijährige Tätigkeit in Vollzeit als Gärtnerin bzw. Gärtner nachzuweisen. Die Zulassung zur Gärtnermeisterprüfung erfolgt, unabhängig vom Schulbesuch, durch die Landwirtschaftskammer Nordrhein- Westfalen. Im Regelfall wird bei der Unterrichtsdurchführung vom Kenntnisstand der Gesellenprüfung ausgegangen. Praktische Übungen gleichen aber auch unterschiedliche Kenntnis- und Fertigkeitsniveaus der Schüler eines Bildungsganges an.


Zweijährige Fachschule

Abschluss: Staatlich geprüfte(r) Agrarbetriebswirt(in). Früher: Techniker

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Agrarbetriebswirt im Garten- und Landschaftsbau oder in den Sparten Friedhofsgärtnerei, Baumschule, Gemüsebau und Zierpflanzenbau, erfolgt in der zweijährigen Fachschule. Die Abschlussprüfung ist eine staatliche Prüfung, die gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des Landes Nordrhein-Westfalen abgenommen wird. Nach bestandener Prüfung wird das Zeugnis über die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Agrarbetriebswirt für Gartenbau" mit Angabe des jeweiligen Schwerpunktes ausgehändigt. Für Fachschüler, die die Allgemeine Fachhochschulreife erwerben möchten, bietet sich die Möglichkeit durch Teilnahme am ergänzenden Mathematikunterricht während der zweijährigen Schulzeit und abschließender Fachklausur diese zu erwerben.

Die Aufnahme erfolgt einmal im Jahr, zu Beginn des neuen Schuljahres in Nordrhein- Westfalen, in der Regel im Monat August. Mehrere halb- und ganztägige Lehrfahrten sowie eine einwöchige Exkursion dienen der Ergänzung und Veranschaulichung der Lerninhalte. Voraussetzung für die Aufnahme ist die abgeschlossene Lehrzeit mit Abschlussprüfung als Gärtnerin bzw. Gärtner sowie eine mindestens einjährige Gesellentätigkeit in der jeweiligen Fachrichtung. Wehr- und Ersatzdienstzeiten können nicht angerechnet werden. Im Regelfall wird bei der Unterrichtsdurchführung vom Kenntnisstand der Gesellenprüfung ausgegangen. Praktische Übungen gleichen aber auch unterschiedliche Kenntnis- und Fertigkeitsniveaus der Schüler eines Bildungsganges an.

Ansprechpartner