19. GaLaBau-Symposium 2020: Wasser

Faltblatt GaLaBau-Symposium 2020Bild vergrößern

Die kommende Veranstaltung in unserer Reihe „GaLaBau-Symposium“ am 26. Februar 2020 widmet sich ganz dem Element „Wasser“. Nach zwei besonders trockenen Jahren in Folge mag man es kaum glauben, aber das nächste Überangebot kommt bestimmt. Und da die beschleunigte Ableitung überschüssigen Wassers von der einen letztlich nur eine zusätzliche Belastung an anderer Stelle bewirkt, hat sich die Philosophie des Regenwassermanagements in den letzten Jahren grundsätzlich geändert: Aus Entwässerung ist Bewirtschaftung geworden.

Insbesondere in urbanen Räumen kommt der Gestaltung von Rückhalte- bzw. Retentionsanlagen eine zunehmende Bedeutung zu. Ganze Wasserwelten können entstehen. Zwischen ökologischen Aspekten und Wohlfahrtswirkungen für den Menschen gilt es dabei zu vermitteln. Die spürbare Klimaerwärmung verleiht der Verwendung von Wasser als (ab)kühlendes Gestaltungsmittel einen zusätzlichen Reiz. Eine professionsübergreifende Aufgabe. Wir schauen uns insbesondere an, welche Beiträge die Freiraumplanung und der Garten- und Landschaftsbau hier leisten kann und welche Grundlagen zu berücksichtigen sind.

Zum Schluss dann ein Beitrag garantiert ohne Branchenbezug. Und dennoch werden Sie für Ihre Arbeit etwas mitnehmen: André Wiersig ist ein Mann mit einem extremen Hobby. Als erster Deutscher hat er die sogenannte Oceans Seven bezwungen. Startpunkt, Zielpunkt, dazwischen nur Wasser. Aber es geht nicht nur darum, doch noch weiter zu schwimmen, wenn es eigentlich schon lange nicht mehr geht …

Seien Sie dabei, wir laden Sie herzlich ein!

Inhalte

9.00 Uhr: Begrüßung und Grußwort

9.30 Uhr: Regenwasserbewirtschaftung im GaLaBau
Dr. Ing. Mathias Kaiser, Technische Universität Dortmund, Leiter RWA Regenwasserbewirtschaftung der FLL

10.30 Uhr: Kaffee, Tee, Croissants

11.00 Uhr: Überflutungsvorsorge in der Freiraumplanung
Tom Kirsten, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Garten- und Landschaftsbau, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Fachschule für Gartenbau Pillnitz

12.00 Uhr: Alles dicht? Anforderungen an Werkstoffe und Bauweisen zur Gewässerabdichtung
Jürgen Eppel, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Leiter Institut für Stadtgrün und Landschaftsbau, Leiter RWA Gewässerabdichtungen der FLL, Veitshöchheim

13.00 Uhr: Mittagessen / Buffet

14.00 Uhr: Projektportraits „Urbane Wasserfelder“, Strategien für ein sich änderndes Klima
Gerhard Hauber, Landschaftsarchitekt, Ramboll Studio Dreiseitl, Überlingen

15.00 Uhr: Kaffee, Tee, Kuchen

15.30 Uhr: „Nachts allein im Ozean“ - Erfolgreich unter extremen Bedingungen
André Wiersig, Extremschwimmer, Speaker & Meeresbotschafter, Paderborn

16.30 Uhr:  Fragen, Meinungen, Ausblick

16.45 Uhr: Verabschiedung

Konzept, Organisation & Moderation:
Markus Reher, Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Geschäftsbereich 4 - Berufsbildung, Fachschulen

Zielgruppe

Unternehmer und leitende Mitarbeiter in Garten- und Landschaftsbau-Betrieben, Planer, Lehrer, Dozenten und Ausbilder sowie Verwaltungsvertreter und Produktanbieter „im grünen Bereich“

Wann & Wo

26. Februar 2020

Beginn: 9.00 Uhr
Ende: 17.00 Uhr

PfeilBildungszentrum Gartenbau und Landwirtschaft Münster-Wolbeck

Referenten

Moderation:
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt Markus Reher, Referent für die Berufsbildung im Gartenbau

Teilnehmerbeitrag

150 €
75 € ermäßigt für Schüler und Studenten (Bitte Ausweis mitbringen)!

Inklusive Seminarunterlagen und Tagesverpflegung.

PfeilHinweise zu den Seminarkosten

Kurs-Nummer

MS-G00030

Ansprechpartner

Anmeldung

Bitte schriftlich, per Post, E-Mail oder Fax bis zum 12. Februar 2020. Nutzen Sie dafür bitte die Vorlage im Faltblatt!